001 home

Die Haltung STARTER

Im Mittelpunkt der Unterrichte stehen das gemeinsame Erforschen und Erleben, die bedingungslose Freiheit mit voller Leidenschaft und auch das Erlernen von Disziplin und Verlässlichkeit.
Wir verstehen den Unterricht bei STARTER als individuelle Unterstützung durch das Bereitstellen von geschützten Räumen dafür. Wir widmen uns der Frage „Was treibt mich ganz persönlich an?“ und wir setzen auf die häufige Wiederholung von Methoden und Übungen zum Erlernen von verschiedenen Körper-, Stimm-, und Schauspieltechniken. Das Ziel dabei ist, dass das erlernte Handwerkszeug „von selbst“ funktioniert, damit die Spielenden in der Lage sind, das Erzählenswerte des Moments zu erkennen und mit der erarbeiteten Figur im Zusammenspiel mit den anderen vor der Kamera lebendig werden zu lassen.

Eine Schauspielausbildung ist für Körper, Seele, Stimme, Herz und Kopf gleichermaßen beanspruchend und elementar bewegend. Das ist das Wunderbare und Spannende und manchmal Lebensverändernde daran. Die emotionale Arbeit und Persönlichkeitsentwicklung, die eine solche Ausbildung mit sich bringt, benötigt Raum. Wir bei STARTER verstehen es als unsere Aufgabe, unsere Talente darin zu unterstützen, hierbei mutig das Risiko zu suchen und konstruktiv mit Verunsicherung, Scham, Schwäche und Verletzlichkeit umzugehen. Damit möchten wir authentische Figuren schaffen - lebendig, beweglich und berührbar und abseits von eingefahrenen Klischees. Um mit den Erschütterungen und dem Hinterfragen, dem Neu - Ordnen von Werten und eigenen Mechanismen umgehen zu können, sorgen wir bei STARTER für eine vertrauensvolle und angstfreie Atmosphäre in kleinen Arbeitsgruppen. Im Verlauf der Ausbildung entsteht dabei eine verlässliche Durchlässigkeit, die unabhängig von der eigenen „Tagesform“ als Werkzeug zur Gestaltung von Rollen zur Verfügung steht.

In jahrgangsübergreifendem Unterricht bei DozentInnen mit unterschiedlichem Erfahrungs-, und Ausbildungshintergrund und einem breitgefächerten Spektrum an Techniken und Herangehensweisen, soll die Stundenplanstruktur wenig Halt in wiederkehrenden Strukturen, wie man es aus der Regelschule gewöhnt ist, bieten. Stundenpläne entstehen von Woche zu Woche neu, um die Flexibilität zu stärken und Spontanität Raum zu geben, weil beides für den beruflichen Alltag als Schauspieler dringend benötigt wird. Alle DozentInnen bei STARTER arbeiten als SchauspielerInnen, RegisseurInnen, SprecherInnen oder in anderen künstlerischen Bereichen und Projekten. Die Arbeit bei STARTER üben sie aus Überzeugung neben diesen Tätigkeiten mit Herzblut und Engagement aus.